Die Weiterbildung zur zertifizierten Fachkraft

für professionelle tiergestützte Therapie, Pädagogik oder Aktivitäten

Esel

Das umfangreiche Ausbildungskonzept teilt sich in unterschiedliche Schwerpunkte (Theorie/Praxis) auf und kann ergänzt werden durch das Zusatzmodul Hund (Anmeldung erforderlich, begrenzte Teilnehmerzahl) für die praktische Ausbildung von Mensch und Hund zum © Einsatzteam für tiergestützte Interaktion ( inkl. D.O.Q.-Test 2.0; wichtig: die Teilnahme ist Voraussetzung für die

Mitnahme des Hundes im Laufe der Ausbildung).

 

Die Weiterbildung zur zertifizierten Fachkraft ist anerkannt von der International Society for Animal Assisted Therapy (ISAAT) und bietet somit eine fundierte Qualifikationsmöglichkeit auf höchster Ebene, basierend international anerkannten Standards.

 

Theoretiker/innen, Wissenschaftler/innen, erfahrene Praktiker/innen und Fachkräfte fungieren als Dozenten/innen und bieten so den Teilnehmern/innen die Möglichkeit, umfangreichen Einblick in die tiergestützte Praxis zu erhalten, Alltagstauglichkeit von verschiedenen Methoden kennenzulernen und ihre konzeptionelle Arbeit mit wissenschaftlichen Argumenten untermauern zu können.

 

Den Teilnehmern/innen wird innerhalb der Weiterbildung die Möglichkeit gegeben, sich umfangreiches Fachwissen zu zahlreichen einsetzbaren Tierarten in Kombination mit Praxisbezug und Selbsterfahrungselementen anzueignen.

Die Seminare beinhalten sowohl theoretisches als auch praktisch anwendbares Wissen zu vielen verschiedenen Tierarten, schließen gleichzeitig aber auch die kritische Auseinandersetzung im Bezug auf Haltung und den Einsatz von heimischen Wildtieren oder Exoten ein.

 

Die Vielfalt und Kombination von interdisziplinärer Theorie, angewandter tiergestützter Praxis und Selbsterfahrungselementen innerhalb der Weiterbildung im Institut Tiere im Einsatz ist einzigartig.

 

Die Teilnehmer/innen werden umfangreich auf den Alltag der tiergestützten Arbeit vorbereitet und werden in ihrem jeweiligen Arbeitsfeld von den erworbenen Kenntnissen profitieren.

© 2018 Institut Tiere im Einsatz